News der 1.FC Taubertal 1922 e.V.

SGM Taubertal/Röttingen – SV Edelfingen 4:2 (2:0) 

1:0 Timo Schnabl (30. Min), 2:0 Maximilian Fries (46. Min), 2:1 Carlos Alberto Gomes da Nico (55. Min), 3:1 Luis Poth (75. Min), 4:1 Nicolai Rupp (77. Min), 4:2 Timo Schnabl (85. Min, ET)

Im Spiel der Verfolger setzte sich die SGM Taubertal/Röttingen gegen den spielstarken SV Edelfingen verdientermaßen mit 4:2 durch.

Die Gäste starteten druckvoll in die Partie und hatten zunächst mehr vom Spiel, konnte sich jedoch gegen die gut gestaffelte Abwehr der SGM zunächst keine nennenswerten Chancen erarbeiten. Gegen Mitte der ersten Hälfte wurde die ohne zahlreiche Stammkräfte angetretene Heimelf stärker und konnte sich durch schnelles Umschaltspiel zwei Großchancen erarbeiten. Lukas Mohr scheiterte jedoch jeweils knapp am gut reagierenden Gästekeeper. In der 30. Minute fiel die Führung dann auf kuriose Art und Weise. Timo Schnabl schaltete bei einem Freistoß blitzschnell und schlug den Ball aus ca. 55 Metern ins verwaiste Gästetor. Da Edelfingen trotz großem Bemühens kaum mehr gefährlich vors Tor kam, ging es mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause. Bereits in der 46. Minute markierte Maximilian Fries von der linkem Strafraumkante per sehenswertem Schlenzer das 2:0. Edelfingen steckte jedoch nicht auf und konnte bereits in de 55. Minute durch den auffälligen Carlos Alberto Gomes da Nico per direktem Freistoß auf 2:1 verkürzen. Die Heimelf ließ sich dadurch jedoch nicht beirren und zeigte durch die Bank weg eine herausragende kämpferische Leistung – und wurde davor belohnt. Luis Poth krönte seine starke Leistung mit einem direkten Freistoß aus ca. 25 Metern. Sein Ball setzte vor dem Tor tückisch auf war demnach für den Torwart nicht zu halten. Nur zwei Minuten später fiel dann bereits die Entscheidung durch Nicolai Rupp. Die nie aufsteckenden Gäste kamen in der 85. Minute noch zum 4:2, als Timo Schnabl per Eigentor den Enstand herstellte.

SGM Taubertal/Röttingen – SGM SV Löffelstelzen/VFB Bad Mergentheim 0:0 

Gelb-Rot, (74. Min) Marco Höfer (Löffelstelzen/Bad Mergentheim)

In einer temporeichen und ansehnlichen Partie trennten sich die beiden Spielgemeinschaften mit einem torlosen Unentschieden.

Ein eher untypisches 0:0 sowie zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die zahlreichen Zuschauer am Sportplatz in Tauberrettersheim. In der ersten Hälfte hatten die Gäste mehr vom Spiel und kam durch die schnellen Außenspieler immer wieder zu guten Schussgelegenheiten. Der gute aufgelegte Torwart Dominik Gehring war jedoch stets auf dem Posten. Auch die Heimelf hatte durch Lukas Mohr und einem Nachschuss von Daniel Walch die Möglichkeit in Führung zu gehen. So ging es torlos in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte ging die SGM Taubertal/Röttingen aggressiver zu Werke und kam so gleich in der ersten Minuten zu mehreren starken Ballgewinnen in des Gegners Hälfte und somit auch zu guten Gelegenheiten. Während Lukas Mohr mit einem Pfostenschuss Pech hatte, wurden die weiteren Möglichkeiten zu leichtfertig vertendendelt. So überstanden die Gäste der SGM Löffelstelzen/VFB Bad Mergentheim die beste Phase der Heimelf schadlos und setzte gegen Mitte der zweiten Halbzeit wiederrum eigene Akzente nach Vorne. Die beste Chance vergab Tabert, als er eine scharfe Hereingabe nur knapp verpasste. Die Schlussphase wurde durch die Gelb-Rote Karte von Marco Höfer eingeleutet, der wegen Ballwegschießens des Platzes verwiesen wurde. In Überzahl kam die Heimelf jedoch nur noch zu Halbchancen, da die Gäste clever verteidigten und zur richtigen Zeit Foul spielten. In der 85. Minute ließ der Schiedsrichter Gnade vor Recht ergehen, als der Torhüter der Gäste den durchgebrochenen Nicolai Rupp weit außerhalb des Strafraums zu Fall brachte. Da die Strauß-Truppe bei Standards zu wenig Gefahr ausstrahlte, endete die Partie mit einem insgesamt gerechten Remis.

Hollenbach II - SGM Taubertal/Röttingen 2:1

Tore: 0:1 Lucas Mohr (23.), 1:1 Timo Schnabl (ET, 50.), 2:1 Markus Herkert (FE, 83.)

Unter souveräner Leitung von Schiedsrichter Geiger aus Walldürn setzte sich die Hollenbacher Zweite gegen den Tabellenführer auf den laubübersähten Trainingsplatz durch. Taubertal hatte über die gesamte Spielzeit große Probleme mit dem holprigen Platz und mit der hollenbacher Defensive. Hollenbach machte die Räume eng und versuchte mit langen Bällen für Gefahr zu sorgen. Taubertal fand nicht wirklich ins Spiel, ging allerdings durch Lucas Mohr in der 23. Minute in Führung, als dieser sehr gut von Walch in Szene gesetzt wurde. Hierbei sah die Hollenbacher Defensive sehr schlecht aus. In der ersten Halbzeit war keine wirkliche Chance der Hollenbacher zu verzeichnen. Nach dem Pausentee aggierte die Heimelf weiterin mit langen Bällen auf dem kurz geratenen Platz. Nach einem abgewehrten Eckball schlug Hirschlein den Ball wieder in den Strafraum, wo Schnabl den Ball unglücklich und unhaltbar mit dem Kopf ins eigene Tor verlängerte. Taubertal war willig das Spiel erneut Richtung Sieg zu drehen, allerdings fand der Tabellenführer kein Mittel gegen die gegnerische Defensive. Hollenbach kam nun zu ein paar Chancen, welche aber nicht zwingend zur Führung führten. In der 83. Minute setzte sich Herkert nach einem Konter im gegnerischen Strafraum gegen einen Gegenspieler durch, wurde allerdings vom nächsten durch ein Foul gestoppt. Logische Folge war ein Elfmeter, den der Gefoulte selbst verwandelte. Die Schlussminuten konnten die Hollenbacher ohne Gegentor vom Tabellenführer überstehen, der wahrlich keinen guten Tag erwischte. Großer Jubel nach Abpfiff auf Seiten der Hollenbacher, die ihren zweiten Saisonsieg verbuchen konnten. Eine Steigerung des Tabellenführers wird nötig sein, wenn am kommenden Sonntag die SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim in Tauberrettersheim zu Gast ist!

Dörzbach/Klepsau - SGM Taubertal/Röttingen 0:5

Tore: 0:1 André Fries (25.), 0:2 Eigentor (42.), 0:3 Timo Schnabl (71.), 0:4 Lucas Mohr (87.), André Fries (90.) 

Zuschauer: 90

Besondere Vorkomnisse: Rote Karte Thomas Köder (52.) Dörzbach/Klepsau

Der Tabellenführer entführte mit einem letztendlich ungefährdeten 0:5-Erfolg alle drei Zähler, wenngleich der Sieg am Ende zu hoch ausfiel. Denn vor allem im ersten Durchgang konnten die gut eingestellten Gastgeber das Geschehen ausgeglichen gestalten. Die Gäste begannen überraschend verhalten, und so kam die Heimmannschaft zu einigen vielversprechenden Angriffsaktionen. Doch dann unterstrichen die Gäste ihre Ambitionen und gingen quasi aus dem Nichts in Führung. Fries wurde nicht entscheidend gestört und erzielte mit einem sehenswerten Distanzschuss die überraschende Führung. Die Heimelf zeigte sich wenig geschockt und hatte nur wenige Minuten später durch Stauch die große Chance zum Ausgleich, sein Versuch ging jedoch klar über die Querlatte. Besser machten es die Gäste, die sich enorm effektiv zeigten und noch vor dem Wechsel unter gütiger Mithilfe der Gastgeber auf 0:2 erhöhten. Eine scharf getretene Ecke wurde unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Eine Art Vorentscheidung war dann der Platzverweis gegen die SG kurz nach dem Seitenwechsel nach einem überharten Einsteigen von hinten. Die SGM Taubertal/Röttingen verwaltete ohne große Mühe den Vorsprung und entschied die Partie nach 71 Minuten mit dem 0:3 endgültig für sich. In den Schlussminuten mussten die tapfer kämpfenden Einheimischen noch das 0:4 durch Mohr hinnehmen, der den Ball mit einem sehenswerten Heber einnetzte. Kurz darauf konnte Fries den Doppelpack schnüren und besiegelte den 0:5-Auswärtesieg. Reserven: 0:6

Reservespiel Kreisliga A3: SGM Taubertal/Röttingen gegen SC Amrichshausen 6:0 (3:0):

Nach kurzer Abtastphase der beiden Mannschaften nahm die Reserve der SGM Taubertal/Röttingen in ihrem ersten Saisonspiel (1. Spieltag spielfrei) das Zepter in die Hand und gab es bis zum Ende der Partie auch nichtmehr her. So konnte bereits in der 9. Minute Maik Fermüller nach Pass in die Spitze von Bastian Kammleiter zum 1:0 vollenden. Nur 10 Minuten später war es dann Mathias Mohr der nach einer präzisen Flanke von Veit Poth über die Linke Seite den Ball serviert bekam und am Fünfmeterraum nur noch seinen Fuß hinheben musste. Dieses 2:0 gab der Heimmannschaft weiteren Rückenwind, so dass wiederum kurze Zeit Später (21. Minute) Bastian Kammleiter auf 3:0 erhöhen konnte. Sein Rechtsschuss nahe dem Sechzehnereck fand unhaltbar für den gegnerischen Keeper den Weg ins rechte ober Dreieck des Tores. Nach diesem Tor beruhigte sich das von beiden Mannschaften äußerst fair geführte Spiel ein wenig, so dass bis zur Pause keine größeren Tormöglichkeiten entstanden.

Nach dem Wechsel drehte der Gastgeber aber wieder auf und hatte die ersten fünf Minuten weitere Großchancen zu verzeichnen, konnte diese jedoch nicht nutzen. Erst nach einem gelungenen Seitenwechsel von Matthias Mohr auf die linke Seite, konnte Veith Poth mit einer tollen Körperteuschung einen Gegenspieler hinter sich lassen und den Ball per Fernschuss in den Winkel jagen (52. Minute). Das 4:0 war mittlerweile auch in dieser Höhe verdient. Danach gelang es dem SC Amrichshausen besser, den Gegner vom eigenen Strafraum fern zu halten, so dass ca. 15 Minuten nicht viel passierte, bis schließlich Maik Fermüller im Strafraum freigespielt wurde. Dessen Schuss wurde zunächst von einem Gegenspieler abgefälscht und an den Pfosten gelenkt. Im Nachschuss scheiterte erneut Fermüller am glänzend parierendem Torhüter der Gäste, konnte aber dessen Abpraller letztendlich per Kopf verwerten und sein zweites Tor in dieser Partie erzielen. Den Schlusspunkt setzte dann Debütant Josua Lahr nach klugem Pass von Veit Poth zum 6:0 (82. Minute).

Kreisliga A3: SGM Taubertal/Röttingen gegen SC Amrichshausen 5:1 (2:0):

Die ersten 20 Minuten der Partie waren vom gegenseitigen Abtasten geprägt, so dass sich das Spiel lediglich zwischen den beiden Sechzehnern abspielte. Erst nach 24 Minuten war es der SC Amrichshausen der gefährlich aufs Tor Schoss, jedoch am Pfosten scheiterte. Dies war für den Gastgeber, der bereits sein zweites Heimspiel bestritt, der benötigte Weckruf. In der Folge tat die SGM Taubertal/Röttingen mehr fürs Spiel und konnte sich nach super Vorarbeit von Lucas Mohr über die linke Seite mit dem 1:0 durch Nicolai Rupp belohnen (27. Minute). Durch die Führung beflügelt konnte die SGM in den Folgeminuten mehrere Chancen verbuchen. So scheiterten bspw. Lucas Mohr und André Fries an Torwart und Gegenspielern. In der 36. Minute war es dann erneut Fries, der den Ball nach Vorlage von Fabio Uhl aufs Tor brachte und zur verdienten 2:0 Führung traf. Eine weitere Chance kurze Zeit später konnte Daniel Walch nicht nutzen, um evtl vor Pausenpfiff schon alles klar zu machen. Kurz vor dem Pausenpfiff kam dann auch der Gast gefährlich vors Tor. Der abgegebene Schuss ging jedoch knapp über den Kasten der Heimmannschaft.

Nach dem Seitenwechsel erwischte wieder die SGM aus dem Taubertal den besseren Start. André Fries gelang es auf Höhe der Mittellinie einen Querpass des Gegners abzufangen und postwendend seinen Mitspieler Lucas Mohr in die Spitze zu schicken. Dieser umkurvte den Torhüter gekonnt und schob zur 3:0 Führung ein (42. Minute). Fünf Minuten später jedoch, konnte Amrichshausen den ursprünglichen Abstand wiederherstellen. Jonas Oechsle verwertete mit dem Fuß die Hereingabe nach einer Ecke gekonnt zum zwischenzeitlichen 3:1. Doch spätestens mit dem erneuten Herstellen des 3-Tore-Abstandes durch Jonas Löbert (63. Minute) stellte die SGM die Weichen endgültig auf Sieg. Der Mittelfelddribbler vollendete in Stürmermanier nachdem er von André Fries im Fünfmeterraum mustergültig bedient wurde. In der Folge verlor das Spiel dennoch nicht an Attraktivität. So konnten beide Mannschaften mehrere Schusschancen verzeichnen, zielten jedoch jeweils zu ungenau. In der 86. Minute konnte sich dann Lucas Mohr ein zweites Mal in die Torschützenliste eintragen. André Fries zog aus 18 Metern ab, sein Schuss wurde jedoch vom Gästekeeper glänzend pariert. Per Abstauber konnte der Mittelstürmer der SGM den 5:1 Endstand herstellen. Der SC Amrichshausen wiederum verpasste in der Endphase der Partie, etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Erst schoss Florian Wolpert den Ball nach Fehlpass des SGM-Keepers knapp übers Tor, wenige Minuten später flog auch der Schuss von Jan Schneider nur knapp über den Kasten. So blieb es beim 5:1 für den Bezirksligaabsteiger.

Seite 1 von 5

Search